Encaustic

Diese Maltechnik ist keine Erfindung der heutigen Zeit, sondern die Wachsmalkunst ist bereits über 3000 Jahre alt. In der Antike war Encaustic die Kunst schlechthin.

Der Begriff Encaustic stammt aus dem Griechischen und bedeutet „dem Feuer ausgesetzt“ bzw. „mit Feuer erwärmen“. Früher wurden Bienenwachs und Farb-pigmente mit heißen Spachteln auf Holz- und Elfenbein-tafeln aufgebracht.

Bei der Encaustic-Malerei heute wird das Wachs mit speziellen Arbeitsgeräten (Maleisen, Malplatte und Pen) erhitzt bzw. geschmolzen und kann auf verschiedenen Malgründen wie Leinwand, Holz, Glas, Papier aufgetragen werden. Auch das Arbeiten mit Spachteln, Kämmen, Schwämmen und Pinseln ist möglich.
Die entstehenden Strukturen bestechen durch Farbglanz und Tiefenwirkung.

Encaustic ist heutzutage eine Maltechnik, die leicht zu erlernen ist und auch den Laien auf schnelle Art und Weise faszinierende Werke schaffen lässt. In wenigen Minuten lässt diese Maltechnik den Schaffenden seinen Alltag vergessen.

Der Encaustic-Zirkel des SSKV trifft sich einmal im Monat in der Hemingwaystr. 19 in Halle (siehe Monatsprogramm).

Jeder Interessierte ist herzlich willkommen.

Encaustic 1 Encaustic 3 Encaustic 2

Encaustic-Kurs am 27.05.214 Kursleiterin Hannelore Thiem

Encaustic-Kurs am 27.05.214
Kursleiterin Hannelore Thiem

Encaustic-Kurs am 27.05.2014

Encaustic-Kurs am 27.05.2014

Encaustic-Kurs am 27.05.2014

Encaustic-Kurs am 27.05.2014